https://www.gitarrenunterricht-frankfurt.de/wp-content/themes/GitarreFrankfurt/image/Logo-6a.png

Gitarrenunterricht in Frankfurt

Dipl.-Gitarrenlehrer Stephan Zitzmann

Audiomaterial organisieren 5 – Splitten kostenlos

Benötigte Programme:

  1. Wave Repair
  2. VUPlayer
  3. Ant Renamer

Ich nutze Wave Repair hier als CUE-Listen-Editor. In Wave Repair markiere ich die gewünschten Abschnitte und trage sie in die CUE-Liste ein. Mit dieser CUE-Liste kann dann der VUPlayer die Ausgangsdatei entsprechend aufteilen.

Wie funktioniert es genau.

  • Entsprechende Datei öffnen.
  • In meinem Anwendungsfall markiere ich den ersten Takt im Wellendiagramm und drücke auf die Tasten Strg + Q. Dann bestätige ich, dass ich einen „New Track with Saftymargin of 0 ms“ erzeugen will. Dies tue ich für alle weiteren Takte.
  • Dann gehe ich auf Cue Points-> Setup CD Text Data. In diesem Dialog gebe ich bei „Title“ dann den Stücknamen „Takt“ und ein Freizeichen am Ende ein.
  • Dann mache ich das Gleiche mit den Zweitaktgruppen und geben dann bei „Setup CD Text Data“ „Zweitaktgruppe“ ein.

Dann arbeite ich die nächste Ebene ab.

Das Markieren in dem Wellendiagramm geht bei Gitarrenmusik wunderbar einfach, weil Anfang und Ende der Töne wunderbar gut erkennbar sind.

  • Dann speichere ich die CUE-Liste. Cue Points-> Write Cue Sheet
  • Falls ich weitere mit Pitchshifting erzeugte Aufnahmen habe, dann lade ich jetzt die nach Wave Repair.
  • Ich lade die vorhin erzeugte CUE-Liste. Cue Points-> Read Cue Sheet. Ich ignoriere, dass ich die falsche Datei in Wave Repair habe. Dann Cue Points-> Write Cue Sheet. Ich vergebe aber einen anderen Dateinamen.
  • Wenn ich alle Dateien durchgearbeitet habe, lade ich die CUE-Liste der einzelnen Dateien in den VUPlayer und wähle im Datei-Menü „Audio-Konvertierung“. Ich wähle das Zielverzeichnis und jetzt werden die Dateien für mich erstellt. Man kann je nach Konfiguration des Programmes gleich MP3s erstellen.
  • Dann werden die Dateien nach Ant Renamer geladen. Dort bringe ich durch „Drag & Drop“ die Dateinamen in die sinnvolle Abspielreihenfolge. In meinem Fall habe ich die Zweitaktgruppen Zweitaktgruppen genannt und habe in der Liste eine Dateinamenfolge, die so aussieht.
  • %Name des Stückes% Zweitaktgruppe 1
  • %Name des Stückes% Zweitaktgruppe 2
  • %Name des Stückes% Zweitaktgruppe 3
  • %Name des Stückes% Zweitaktgruppe 4
  • Da ich aber für kleine Kinder Takt 1 und 2, bzw. Takt 3 und 4 leichter verständlich finde, will ich das entsprechend austauschen. Ich mache das über eine der Ersetzenfunktionen. Wenn man das zum ersten Mal macht, sollte man jeden Schritt als Aufgabe hinzufügen und dann als Batchdatei speichern. Darauf kann man bei allen anderen weiteren Stücken zurückgreifen. Deswegen der Hinweis man soll sich eine feststehende Syntax einfallen lassen.
  • Dann nummeriere ich die Dateien durch, damit sie auch in der Ordneransicht und in den MP3-Playern in der richtigen Reihenfolge erscheinen.

Mancher wird sich fragen, ob man die so eben erstellte CUE-Liste für die anderen Dateien, die durch Timestretching entstanden sind verwenden kann oder ob für die anderen Dateien extra CUE-Listen erstellt werden müssen.

Das kommt darauf an. Ich habe mal ein wenig herumprobiert. Es gibt Programme, die beim Timestretching die CUE-Liste berücksichtigen, andere nicht. Audition und Samplitude haben die CUE-Liste berücksichtigt und umgerechnet. Melodyne und Transcribe nicht.

Wichtig ist dann aber die Reihenfolge im Workflow zu ändern. Erst CUE-Liste erstellen und dann Timestretching.

Teile diesen Beitrag von Gitarrenunterricht Frankfurt

Der Beitrag wurde am Freitag, den 5. August 2011 um 08:48 Uhr veröffentlicht von Stephan Zitzmann und wurde unter den Kategorien: Gitarrenunterricht, praktisch, Übematerial abgelegt. | Es gibt keinen Kommentar .