https://www.gitarrenunterricht-frankfurt.de/wp-content/themes/GitarreFrankfurt/image/Logo-6a.png

Gitarrenunterricht in Frankfurt

Dipl.-Gitarrenlehrer Stephan Zitzmann

Überlegungen zur Nagelkante

In meinem letzten Artikel „Miwiam Nagelfeile“ schrieb ich:

Bei normalen Feilen entsteht ein glatte Nagelkante mit einer klaren Kante zur Nagelober- und -unterfläche.

Bei der Miwiam-Feile entsteht eine Rinne in dem Metallgitter und man erhält eine runde Nagelkante. Also man muss nicht versuchen beim Polieren die Kanten zu runden. Sondern man poliert eine Rundung.

Jetzt sind in dem Umfeld dieser Miwiamfeile für mich neue Feilenarten aufgetaucht.

Meiner bisherigen Erfahrungen war es so, dass Shiner – Werkzeuge um Nägel zu polieren – eigentlich als Träger ein mehr oder weniger weiches Material hatten.

Mittlerweile gibt es Shiner, die aus Glas oder Metall sind.

Ich habe mir einen Glas– und Metallfeile besorgt, die solch eine polierende Oberfläche besitzen. Bei der DYNESSE-Alma-Feile fällt die gerundete Fläche auf.

Als ich die drei Feilen ausprobierte, stellte ich fest, dass diese Feilen die Form der Nagelkante beeinflussen.

Aus Gründen der Einfachheit habe ich das Bild so gestaltet als würde ich die Feilen rechtwinklig zum Nagel ansetzen. Dies machend stellt sich die Frage, kann der Ansatzwinkel der Feile zur Nagelkante das Tonergebnis beeinflussen?

Aber es stellt sich auch die Frage, was für eine Form ist besser für die Nachbearbeitung.

Trotz der neuartigen Feilen muss poliert werden. Je nach Poliermaterial und Trägermaterial für das Poliermaterial werden die Grundformen verändert. Denn die Polierfläche kann solche Formen annehmen.

Diese unterschiedlichen Polierflächen können bedeuten, dass die klaren Kanten erhalten bleiben oder abgerundet werden. (Die letzte Polierfläche könnte ich mir bei Polierpapier vorstellen, weil das Trägermaterial Papier eher geknickt wird. Polierleinen wölbt sich eher und schmiegt sich an.)

Nehmen wir die dritte Polierfläche, dann könnte vielleicht so eine Endfläche entstehen.

Da stellt sich mir die Frage, ob die Nagelkante dann zu wenig Substanz hat und die Saite kleine Teile aus der Nagelkante rausschlägt. Solch eine Kante ist vermutlich robuster.

Aber vielleicht erhält man dann auch eine Kante die einen längeren geraden Bereich hat.

Was bedeutet das für den Ton?

Ich kann keine Antwort darauf geben. Aber durch die Beschäftigung mit den verschiedenen Feilen fällt mir auf,, dass Feile und Poliermaterial die Nagelkantenform beeinflussen. Deswegen stellt sich die Frage, kann dieses Folgen für den Ton haben? Aber auch hat dies Relevanz für die Haltbarkeit der Nagelkante?

Teile diesen Beitrag von Gitarrenunterricht Frankfurt

Der Beitrag wurde am Freitag, den 29. Mai 2020 um 08:23 Uhr veröffentlicht von Stephan Zitzmann und wurde unter den Kategorien: Eingeschoben, Fingernaegel, Gitarre lernen, Gitarrentechnik, Krimskrams abgelegt. | Es gibt keinen Kommentar .