https://www.gitarrenunterricht-frankfurt.de/wp-content/themes/GitarreFrankfurt/image/Logo-6a.png

Gitarrenunterricht in Frankfurt

Dipl.-Gitarrenlehrer Stephan Zitzmann

TaKeTiNa Explorer

In einer Radiosendung hatte ich zufällig mal wieder von der TaKeTiNa-Methode gehört. Also mal bei Amazon vorbei geschaut und ein Buch entdeckt. Dabei eine Software zum Üben. Das interessierte mich sehr.

Als das Buch endlich ankam, las ich die ersten zwei Kapitel und wollte dann wie verlangt die Software installieren. Diese Installation fing schon etwas merkwürdig an, indem mir der Installationsvorgang anbot, das Programm auf die Installations-DVD zu installieren. Zum Glück konnte man das ändern. Ungewöhnlich fand ich auch, das kein Eintrag im Startmenue erstellt wurde, sondern nur das Icon auf dem Desktop abgelegt wurde.

Irgendwann war dann das Programm auch installiert. Und so etwas muss ich auch sofort ausprobieren.

Ging leider nicht, weil sich das Programm sofort aufhängte. Ich konnte es nur mit dem Taskmanager abbrechen. Das Spiel spielte ich ungefähr zehn Mal durch.

Dann wurde es mir zu bunt und ich warf Google an und fragte Google nach dem „TaKeTiNa-Explorer“. Google liefert als drittes Suchergebnis einen Eintrag aus einem Appleforum.

Ist unter Euch jemand, der den Taketina-Explorer auf dem Mac am Laufen hat? Oder überhaupt jemand, der die software überhaupt kennt?
Bei mir läuft das Teil nicht, weder auf dem G4 1,25 single MDD, noch auf dem Macbook, noch auf dem ibook G4 1,2, weder unter 10.4.7 noch unter 10.4.8.

Der Schott-Verlag, der das ganze verkauft, läßt sich zu keiner einzigen Antwort bewegen, Herr Kobald, der das Programm geschrieben hat, läßt sich gerade mal zu der lakonischen Antwort bewegen, er könne sich das auch nicht erklären

Hat jemand einen Tip, wie man dieses Teil zum Laufen bringen kann?

Wenn ich es recht verstehe, dass Programm läuft unter vier Konstellationen nicht.

Wie dem auch sei, weiter gesucht. Dann im Chipforum einen weiteren Eintrag gefunden.

Kurz nach dem Start eines Programmes (TaKeTiNa-Explorer) das auf Basis von Macromedia Projector geschrieben ist, bleibt das Programm stehen und kann nur noch über den Taskmanager beendet werden. Der Zeitpunkt ist dabei unterschiedlich. Es ist also nicht immer der selbe Punkt im Programmablauf.

Hat jemand eine Idee?

Aha. Also bin ich dann auch mal auf die FAQ-Seite des TaKeTiNa-Explorers. Da standen ein paar Sachen, die mich aber nicht weiter brachten.

Also auf zum Kontaktformular. Als Betreff wurde unter anderem angeboten:“Häufiger Programmabsturz“. Das meinte mich!

Ewas merkwürdig fand ich ja folgenden Hinweis bei dem Kontaktformular:

Hinweis fuer AOL Kunden: Leider können wir an Email-Adressen die mit @aol.com enden keine Antwort versenden, weil AOL den mail Server blockiert.

AOL sperrt meinem Kenntnisstand eigentlich nur Mailserver, die durch zu viel SPAM auffallen. Die Interpunktion habe ich so von der Seite, wie vorgefunden, übernommen.

Am nächsten Tag wollte ich das Programm deinstallieren und neu installieren. So was hilft ja hie und da.

Mal in der Systemsteuerung unter Software nachgesehen. Was musste ich feststellen? Das Programm ist dort nicht eingetragen. Also Ordner gelöscht und Registry aufgeräumt. Programm neu installiert.

Es erklärte mir dann, es wäre eine Demoversion und würde nur zwanzig Minuten laufen. Also selbes Spiel noch einmal und ich bekam die selbe Antwort. Also zur Methode der Verzweiflung gegriffen. Systemwiederherstellung!

Ja und das Programm war nach einer weiteren Neuinstallation dann wieder eine Vollversion, aber stürzte weiterin ab. Von TaKeTiNa immer noch keine Nachricht. Also mal den Schottverlag via Email gefragt. Ich habe auch auf die Suchergebnisse bei Google hingewiesen.

Hier die Antwort:

Sehr geehrter Herr Zitzmann,

vielen Dank für Ihr Schreiben.

Ich kann Sie gut verstehen. Uns ist die Sache mittlerweile auch sehr peinlich. Zumal Schott auf die Qualität der Verlagsprodukte immer schon großen Wert gelegt hat. Wir stehen natürlich in Kontakt mit dem Programmierer und dem Autor und werden uns bemühen die Dinge in Ordnung zu bringen.

Wir hoffen, dass wir gegen Ende des Jahres unseren Kunden ein Upgrade über die Taketina-Homepage zur Verfügung stellen können.

Ich kann mich zunächst bei Ihnen nur für die Unannehmlichkeiten entschuldigen und hoffen, dass Sie Ihren Unmut nicht kausal mit unserem Verlag in Verbindung bringen.

Ehrlich gesagt, ich möchte eigentlich nicht darauf warten, dass vielleicht in zwei Monaten ein Patch erscheint, der vielleicht mein Problem löst.

Aber ich habe ja noch einen zweiten, etwa älteren XP-Rechner bei mir rumstehen. Selbes Theater.

Jeder der den TaKeTiNa-Explorer haben will, soll wenn möglich davor testen, ob das Programm auf seinem Rechner läuft. Wenn ihr dies nicht testen könnt, kauft das Programm und Buch lieber nicht.

Nachtrag: Der Programmierer des „TaKeTiNa-Explorers“ hat sich innerhalb der letzen 10 Tage nicht gemeldet.

Nachtrag 6.11.2006: Heute im Macforum eine Fortsetzung der schon zitierten Diskussion gefunden. Bei einem Macianer läuft das Programm reibungslos. Sehr erfreulich. Aber was ich dann lesen musste, fand ich weniger erfreulich:

Jedenfalls ist es nicht sehr professionell, wenn er mir auf eine zweite Anfrage
(zugegebenermaßen nicht ganz wertfrei, nach vielen unbeantworteten Anfragen bei Schott und Flatischler)
eine bissige mail schreibt und darin so ungefähr erklärt, er sei von Schott nicht richtig bezahlt worden
und ich hätte wohl auch keine Lust, für 2 Euro Stundenlohn was fertig zu programmieren.

Leider hat der Forumsteilnehmer nicht den Text der Mail zitiert. Sollte aber nur die Hälfte seiner Aussage stimmen, kann man eigentlich nur noch sagen: „Finger weg von dem Buch!“

Nachtrag 30.11.2006: Ich habe mal wieder im MacForum nachgesehen. Dort hat sich der Programmierer zu Wort gemeldet.

Es hat sich heraus gestellt, daß verschiedene Optimierungseinstellungen der Compiler zu Fehlern auf neueren Prozessoren führen. Wahrscheinlich weil sie den älteren Compilern Visual C++ 6 und CodeWarrior 8 noch nicht bekannt sind.

Jetzt könnte man natürlich gleich wieder bemängeln, ja kann sich der Mann keine neuen Comiler kaufen? Könnte er. Nur sind diese dann wieder nicht kompatibel mit den diversen Libraries, die von Macromedia (welches mittlerweile von Adobe verschluckt wurde) und auch von anderen Stellen zur Verfügung gestellt werden.

z.b. ist es mir bis dato nicht möglich am OSX den xCode Compiler zu verwenden, obwohl der sehr gut und gratis ist – keine Chance – da kommen tausende Fehlermeldungen.

Man kann also nur hoffen, daß zukünftige Prozessoren auch weiterhin rückwärtskompatibel bleiben bzw. daß es irgendwann eine Chance gibt neuere Compiler für dieses Projekt zu verwenden.

Also meine Interpretation lautet, dass der Programmierer eine Programmierumgebung hat, mit der er seiner Aufgabe nicht gerecht werden kann. Es ist ihm momentan und auf weiteres nicht möglich, ein anständiges und zuverlässiges Produkt abzuliefern.

Ich werde den Eindruck nicht los, da versucht jemand seine Probleme zum Problem anderer zu machen.

Teile diesen Beitrag von Gitarrenunterricht Frankfurt

Der Beitrag wurde am Mittwoch, den 25. Oktober 2006 um 18:04 Uhr veröffentlicht von Stephan Zitzmann und wurde unter den Kategorien: Eingeschoben, Lernen, Software abgelegt. | Es gibt keinen Kommentar .