https://www.gitarrenunterricht-frankfurt.de/wp-content/themes/GitarreFrankfurt/image/Logo-6a.png

Gitarrenunterricht in Frankfurt

Dipl.-Gitarrenlehrer Stephan Zitzmann

Querflötenunterricht hilft

Ich habe vor kurzen eine neue Schülerin bekommen, die zuvor Querflötenunterricht hatte. Bei ihr konnte ich ein Phänomen sehr gut beobachten, was ich schon öfters beobachtet habe und auch nutze.

Ich habe selbst Saxophon gespielt und das hat mich zu einer Beobachtung gebracht, die sich mal wieder in der oben genannten Schülerin bestätigt hat. Wie betrachtet man das Abheben und Greifen des Fingers auf einem Blasinstrument und auf der Gitarre. Und erstaunlicher Weise bilden sich je nach Instrument zwei Sichtweisen heraus.

Bei den Blasinstrumenten ist die Fingerbewegung der Beginn eines Tones. Auf der Gitarre dass Ende eines Tones. Was auf der Gitarre dazu führt, dass erst der Finger in der linken Hand bewegt wird und dann angeschlagen wird, statt diese Bewegungen gleichzeitig auszuführen.

Sage ich aber Schülern mit Blas- oder Streichinstrumenterfahrung, sie sollen ihre Finger links wie auf ihrem anderem Instrument nutzen, spielen sie plötzlich deutlich gebundener.

Schülern ohne Blas- oder Streichinstrumenterfahrung können meist aber auch mit diesem Bild umgehen, wenn sie sich in Gedanken dieses Mechanismus auf einem Blasinstrument vorstellen.

Teile diesen Beitrag von Gitarrenunterricht Frankfurt

Der Beitrag wurde am Freitag, den 13. Februar 2009 um 08:34 Uhr veröffentlicht von und wurde unter den Kategorien: praktisch, Übemethodik abgelegt. | Es gibt keinen Kommentar .