https://www.gitarrenunterricht-frankfurt.de/wp-content/themes/GitarreFrankfurt/image/Logo-6a.png

Gitarrenunterricht in Frankfurt

Dipl.-Gitarrenlehrer Stephan Zitzmann

„Wenn man etwas langsam sehr gut kann …

dann merkt man, dann kann man das schneller besser kontrollieren und merkt besser, was man falsch macht.“

Das äußerte ein Schüler. Diese Erfahrung hat er beim Tanzen gemacht. Dem habe ich eigentlich nichts hinzuzufügen, außer dies gilt auch für das Üben.

Es ist wirklich eigenartig, weil ich keine Erklärung dafür habe, wenn man etwas öfters langsam spielt und dann schnell, dann wird die Wahrnehmung des schnell Gespielten detaillierter und konkreter. Das Gespielte lässt sich dann besser kontrollieren.

Teile diesen Beitrag von Gitarrenunterricht Frankfurt

Der Beitrag wurde am Freitag, den 4. Juni 2010 um 07:47 Uhr veröffentlicht von Stephan Zitzmann und wurde unter den Kategorien: Gitarre lernen, Übemethodik abgelegt. | Es gibt keinen Kommentar .