https://www.gitarrenunterricht-frankfurt.de/wp-content/themes/GitarreFrankfurt/image/Logo-6a.png

Gitarrenunterricht in Frankfurt

Dipl.-Gitarrenlehrer Stephan Zitzmann

Warum es keine richtige guten Schulen gibt?

In einem Kommentar hat jemand sich modulare Schulen gewünscht. Wahrscheinlich aus der Erkenntnis heraus, das jedes Lehrwerk ein Zufütterung aus anderen Lehrwerken braucht.

Bloß warum ist das so?

Also ich persönlich halte mich für einen sehr ausgeprägten Erklärbären. Aber wirklich schülerfreundliche Stücke und Liedtexte zu schreiben? Also müsste ich auf die altbekannten Verdächtigen zurückgreifen oder ich finde jemanden, der das kann. Aber dann müsste ich den Erlös teilen. Zeichnen kann dann auch keiner von uns beiden, dann müsste ein Grafiker her.

Dann braucht man jemanden, der einen Aufgabenteil für die theoretischen Kenntnis entwirft. Noch jemand mit dem man teilen muss. Irgendwann bleibt nichts mehr genug für jeden übrig.

Also selbst entwickeln. Aber mein Unterricht funktioniert, da ich die Mängel meines Materials im Unterrichtsgespräch ausgleichen kann. Bloß können das andere genauso gut ausgleichen? Ich kenne mich im Irrgarten meiner Gehirnwindungen aus. Andere müssen sich da hineindenken.

Ich glaube jede Schule funktioniert am besten, wenn sie vom Verfasser unterrichtet wird.

Man könnte in Internetzeiten sich überlegen, einen Pool von Lehrmaterial anzulegen, in der jeder der kann und will seine Arbeitsmaterialien ablegt.

Das müsste organisiert werden. Ob jemand kostenlos aus Idealismus solch eine Plattform betreiben würde, glaube ich nicht. Also müsste man wieder Geld verdienen und damit würden die Lehrkräfte auch etwas vom Kuchen haben wollen.

Das wird aber wieder richtig teuer. Rechtemanagement und Transaktionskosten der Gelder würden die Preise hochtreiben, sodass dann Preise für eine Seite Unterrichtsmaterial entstehen würden, bei der dann die Schüler streiken. Das jetzige Verlagsmodell verlangt ca. 10 bis 20 Cent pro Lehrwerkseite. Wenn man die Preise von Printzeitung und Onlinepreise für einzelne Artikel vergleicht, dann darf man von einem Preis von einem Euro pro Seite ausgehen.

Letztendlich es wird zu wenig verdient mit einer Schule.

Teile diesen Beitrag von Gitarrenunterricht Frankfurt

Der Beitrag wurde am Freitag, den 2. Juni 2017 um 08:16 Uhr veröffentlicht von Stephan Zitzmann und wurde unter den Kategorien: Allgemein, Gitarrenunterricht abgelegt. | Es gibt keinen Kommentar .